Recknagel
multiBT versorgt bis zu fünf verschiedene Inneneinheiten in einem System (Quelle: Blaupunkt)

Blaupunkt bringt effiziente Multisplit-Klimatisierung auf den Markt

Für alle Neu- und Bestandsbauten, innerhalb derer individuelle Klimatisierungsanforderungen erforderlich sind, hat Blaupunkt eine modulare Systemlösung entwickelt: multiBT heißen die leistungsstarken Multisplit-Geräte und versorgen bis zu fünf verschiedene Inneneinheiten in einem System.

Zusammen mit einer Auswahl von jeweils vier Konsolen, Wand- und Deckengeräten gibt Blaupunkt Planern und Architekten eine breit gefächerte Palette an Kombinationsmöglichkeiten an die Hand, die parallel ganz spezifische Heiz- und Kühllösungen innerhalb eines Objekts zulassen.

Mit den neuen multiBT-Lösungen von Blaupunkt können nicht nur Platz, sondern auch Installationszeit und Energiekosten eingespart werden. So ermöglichen die flexiblen Kombinationsvarianten und damit verbundenen Einstellungsoptionen eine punktgenaue Nutzung der eingesetzten Konsolen, Wand- oder Deckengeräte zum Beispiel hinsichtlich gewünschter Temperatur, Betriebszeit oder Luftführungsmodi. Die Summe aller Konfigurationsmöglichkeiten bei Außen- und Inneneinheiten sorgt zudem für eine um bis zu 40 % steigerbare Kapazitätskontrolle und daraus resultierende Energieeffizienz des Systems im Vergleich zu herkömmlichen Split-Systemen.

Das Thema Energieeffizienz wurde auch bei der Konstruktion des geräuscharmen Außengerätes berücksichtigt: Dank der ausgefeilten Technologie des bürstenlosen DC-Inverters können Leistungsschwankungen hier nahezu vermieden werden. Stattdessen arbeitet der Kompressor reibungslos (Sinuskurve) und erzielt damit ebenfalls deutliche Energieeinsparungen.

Effiziente Multisplit-Klimatisierung dank cleverer DC-Inverter-Technologie (Quelle: Blaupunkt).

Die sieben Außeneinheitsmodelle der multiBT-Serie bewegen sich mit ihrer Kühl-/Heizleistung zwischen 4,1/4,4 kW bis hin zu 10,5/11 kW und können pro Stunde zwischen 2.500 und 5.500 m3 Luft umwälzen. Bestückt mit technisch ausgereiften Kompressoren, Wärmetauschern und zusätzlichen Steuerwerken sind alle Geräte sogar bei Außentemperaturen bis -15 °C im Kühl- und Heizmodus einsatzfähig. So können zum Beispiel Server-Räume und Energieversorgungsstationen selbst dann konstant gekühlt werden, wenn sich die Außentemperaturen in niedrigen Minusbereichen bewegen.  

Der maximale Höhenunterschied zwischen Außen- und Inneneinheiten darf 15 m nicht überschreiten, sofern erstere auf gleichem oder niedrigerem Höhenniveau installiert ist. Falls die Außeneinheit jedoch höher positioniert wird, zum Beispiel auf dem Dach, dürfen das Gerät nicht mehr als 10 m von den angeschlossenen Inneneinheiten trennen.  Außerdem sollte die maximale Summe aus den Abständen der einzelnen Klimageräte 75 m nicht überschreiten. Weitere Informationen gibt es unter www.blaupunkt.com .

Verwandte Themen
Lüftung und Luftqualität, Energieeffizienz
EU-Parlament stärkt Lüftung und Luftqualität im Gebäude weiter
Legionellen 42. Bundes-Immissionsschutzgesetz (42. BImSchV.)
Bundes-Immissionsschutzgesetz: Neue Legionellen-Verordnung gilt auch für... weiter
Smart Home
Europäische Smart Home-Verbände kooperieren weiter
Al-Ko Therm GmbH
Dr. Christian Stehle ist neuer Geschäftsführer der AL-KO Lufttechnik weiter
Lüftungstechnik, Luftdurchlass, Trox
TROX: Neue Luftdurchlässe mit Multifunktions-Effekt weiter
Stiebel Eltron
Stiebel Eltron Deutschland Vertriebsgesellschaft gegründet weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr