Recknagel
multiBT versorgt bis zu fünf verschiedene Inneneinheiten in einem System (Quelle: Blaupunkt)

Blaupunkt bringt effiziente Multisplit-Klimatisierung auf den Markt

Für alle Neu- und Bestandsbauten, innerhalb derer individuelle Klimatisierungsanforderungen erforderlich sind, hat Blaupunkt eine modulare Systemlösung entwickelt: multiBT heißen die leistungsstarken Multisplit-Geräte und versorgen bis zu fünf verschiedene Inneneinheiten in einem System.

Zusammen mit einer Auswahl von jeweils vier Konsolen, Wand- und Deckengeräten gibt Blaupunkt Planern und Architekten eine breit gefächerte Palette an Kombinationsmöglichkeiten an die Hand, die parallel ganz spezifische Heiz- und Kühllösungen innerhalb eines Objekts zulassen.

Mit den neuen multiBT-Lösungen von Blaupunkt können nicht nur Platz, sondern auch Installationszeit und Energiekosten eingespart werden. So ermöglichen die flexiblen Kombinationsvarianten und damit verbundenen Einstellungsoptionen eine punktgenaue Nutzung der eingesetzten Konsolen, Wand- oder Deckengeräte zum Beispiel hinsichtlich gewünschter Temperatur, Betriebszeit oder Luftführungsmodi. Die Summe aller Konfigurationsmöglichkeiten bei Außen- und Inneneinheiten sorgt zudem für eine um bis zu 40 % steigerbare Kapazitätskontrolle und daraus resultierende Energieeffizienz des Systems im Vergleich zu herkömmlichen Split-Systemen.

Das Thema Energieeffizienz wurde auch bei der Konstruktion des geräuscharmen Außengerätes berücksichtigt: Dank der ausgefeilten Technologie des bürstenlosen DC-Inverters können Leistungsschwankungen hier nahezu vermieden werden. Stattdessen arbeitet der Kompressor reibungslos (Sinuskurve) und erzielt damit ebenfalls deutliche Energieeinsparungen.

Effiziente Multisplit-Klimatisierung dank cleverer DC-Inverter-Technologie (Quelle: Blaupunkt).

Die sieben Außeneinheitsmodelle der multiBT-Serie bewegen sich mit ihrer Kühl-/Heizleistung zwischen 4,1/4,4 kW bis hin zu 10,5/11 kW und können pro Stunde zwischen 2.500 und 5.500 m3 Luft umwälzen. Bestückt mit technisch ausgereiften Kompressoren, Wärmetauschern und zusätzlichen Steuerwerken sind alle Geräte sogar bei Außentemperaturen bis -15 °C im Kühl- und Heizmodus einsatzfähig. So können zum Beispiel Server-Räume und Energieversorgungsstationen selbst dann konstant gekühlt werden, wenn sich die Außentemperaturen in niedrigen Minusbereichen bewegen.  

Der maximale Höhenunterschied zwischen Außen- und Inneneinheiten darf 15 m nicht überschreiten, sofern erstere auf gleichem oder niedrigerem Höhenniveau installiert ist. Falls die Außeneinheit jedoch höher positioniert wird, zum Beispiel auf dem Dach, dürfen das Gerät nicht mehr als 10 m von den angeschlossenen Inneneinheiten trennen.  Außerdem sollte die maximale Summe aus den Abständen der einzelnen Klimageräte 75 m nicht überschreiten. Weitere Informationen gibt es unter www.blaupunkt.com .

Verwandte Themen
ebm-paps
Neues Entwicklungszentrum: ebm-papst investiert 41 Millionen Euro weiter
Reinhaltung der Luft
Neue Roadmap „Kommission Reinhaltung der Luft 2030“ veröffentlicht weiter
VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik
VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik bekommt neuen Vorsitzenden weiter
getAir, Wohnraumlüftung
Experten-Interview: Dezentrale Wohnraumlüftung auf dem Vormarsch weiter
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“, wagnisART
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“ geht an „wagnisART“ in München weiter
Technische Gebäudeausrüstung
Neuer Leitfaden zu hydraulischen Verteilersystemen erschienen weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche