Recknagel
Heizölpreis, Institut für Wärme und Oeltechnik
Heizölpreis: Das Institut für Wärme und Oeltechnik rät Verbrauchern, wegen des niedrigen Heizölpreises jetzt ihre Vorräte aufzufüllen. (Quelle: IWO)

Heizkosten: Heizöl günstiger als Erdgas

2014 lagen die Heizölpreise im Durchschnitt rund zehn Prozent unter dem Vorjahresniveau: Der Verbraucherpreis für 100 Liter betrug bei einer Abnahmemenge von 3.000 Litern im Schnitt 76,64 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Im Januar 2015 fiel er sogar auf rund 53 Euro für 100 Liter. Auch im Langzeitvergleich zeigt sich: Heizöl ist günstiger als Erdgas.

Heizöl, Erdgas, Flüssiggas, Fernwärme
Vergleich der Brennstoffkosten von Heizöl, Erdgas, Flüssiggas und Fernwärme für den Zeitraum 2000 bis 2014. (Quelle: IWO)

„Die Heizölpreise sind bereits seit mehr als zwei Jahren rückläufig. Vor allem im Januar 2015 gab es aber ein deutliches Preistief“, erklärt Adrian Willig, Geschäftsführer des Hamburger Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO). Laut Erhebungen der Fachzeitschrift „Brennstoffspiegel“ rutschten die Preise inklusive Mehrwertsteuer bei einer Abnahmemenge von 3.000 Litern im Januar 2015 auf durchschnittlich rund 53 Euro für 100 Liter. Die 3.000-Liter-Partie kostete demnach rund 1.600 Euro, über 30 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Im Februar lagen die Preise wieder etwas höher, jedoch noch immer sehr deutlich unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. „Diese Entwicklung widerlegt all jene, die vor Jahren behauptet haben, mit den Heizölpreisen würde es nur noch bergauf gehen“, meint Willig weiter. Es bestätige sich erneut, dass zuverlässige Preisprognosen nicht möglich sind. „Dafür hängt der Heizölpreis von zu vielen verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen geopolitische Aspekte ebenso wie wirtschaftliche Entwicklungen.“  

Heizölpreis im Langzeitvergleich: Niedriger als Erdgaspreis

Umso wichtiger sind Langzeitvergleiche. Besitzer von Ölheizungen haben in den vergangenen 15 Jahren unterm Strich weniger für Ihren Brennstoff gezahlt als zum Beispiel Gaskunden. Das zeigt eine IWO-Berechnung, bei der die Summe der Brennstoffkosten verschiedener Heizenergien jeweils für den Zeitraum 2000 bis 2014 zusammengerechnet und miteinander verglichen wurde. Bei einem jährlichen Verbrauch von 3.000 Litern Heizöl bzw. der entsprechenden Energiemenge anderer Energieträger sparten Hausbesitzer mit einer Ölheizung gegenüber Gaskunden etwa sechs Prozent, gegenüber Fernwärmenutzern rund 15 Prozent - und im Vergleich zu Flüssiggasabnehmern sogar fast 40 Prozent Brennstoffkosten. Weitere Informationen zum Thema Heizölpreis finden Sie auch unter www.zukunftsheizen.de. (fei)

Verwandte Themen
Energieberater informieren: Was ändert sich 2018 für Verbraucher? weiter
Energieeffizienz, Energy Efficiency Award 2017
Energy Efficiency Award 2017: Das sind die Preisträger weiter
Heizungstechnik, Heizspiegel 2017, energetische Sanierung
Neuer Heizspiegel zeigt: Verbraucher zahlen 2017 wohl mehr weiter
Lüftungstechnik
TZWL und DMT bieten neue Lufthygieneprüfungen für Wohnungslüftungsgeräte weiter
Heizungstechnik, Lüftungstechnik
Bundesverband für Wohnungslüftung (VfW) ist neues VdZ-Mitglied weiter
Energieeffizienz von Gebäuden
Energetische Bewertung von Gebäuden: Nationale Ergänzungen zur DIN EN 12831 sind in Arbeit weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche