Recknagel
Auf 8500 Quadratmetern entsteht in Olching/Landkreis Fürstenfeldbruck das größte unabhängige Labor für Klima- und Kältetechnik (Quelle: TÜV SÜD)

Größtes unabhängiges Labor für Klima- und Kältetechnik in Europa

Der internationale Prüf- und Zertifizierungsdienstleister TÜV SÜD baut in Geiselbullach bei Olching das Prüflabor mit dem europaweit größten Spektrum von Prüf­möglichkeiten für Kälte- und Klimatechnik.

Auf einer Fläche von 8.500 Quadratmetern entstehen moderne Einrichtungen zur Prototyp- und Produkt­prüfung von kältetechnischen Geräten und Komponenten. Der Neubau wurde nötig, weil der weitere Ausbau der Testkapazitäten am bisherigen Standort in München nicht mehr möglich war.

„Ich freue mich sehr, dass wir nach den umfangreichen Vorbereitungen für unser neues Kälte- und Klimatechniklabor endlich mit der konkreten Umsetzung beginnen können“, sagt Christian Bauerschmidt, Leiter des Geschäftsfeldes Elektro- und Gebäudetechnik der TÜV SÜD Industrie Service GmbH anlässlich des Baubeginns.

Ein Schwerpunkt des Kälte- und Klimatechniklabors besteht in der Prüfung von Einrichtungen für den temperaturgeführten Transport von Lebensmitteln und pharmazeutischen Produkten sowie für die Einhaltung der Kühlkette in der Logistik. Das Spektrum in diesem Bereich reicht von der Kalibrierung von Thermometern und Temperaturüberwachungs­einrichtungen bis zur Typprüfung von kompletten Kühlfahrzeugen nach dem ATP-Übereinkommen über die internationale Beförderung von leicht verderblichen Lebensmitteln.

Weitere Schwerpunkte des TÜV SÜD-Labors liegen auf der Prüfung von kältetechnischen Geräten wie Verkaufskühltheken oder Wärmepumpen und von kältetechnischen Bauteilen wie Wärmeübertragern, Verdichtern, Ventilatoren oder Armaturen. „Solche Komponenten werden beispielsweise in Anlagen zur Klimatisierung von Wohnungen und Gewerbebauten oder zum Betrieb von Kühlhäusern oder von Eisstadien eingesetzt“, erklärt Prüfstellenleiter Andreas Klotz. Mit ihren Prüfungen stellen die Experten sicher, dass die Geräte und Bauteile die Anforderungen der geltenden nationalen und internationalen Normen und Richtlinien an einen sicheren, störungsfreien und energieeffizienten Betrieb erfüllen.

 

 

Verwandte Themen
HBCD-haltige Dämmstoff-Abfälle, Dämmung
Neue AG engagiert sich für Entsorgung von HBCD-haltigen Dämmstoff-Abfällen weiter
Baubranche, Bauunternehmer, Fachkräftemangel
Die Baubranche boomt – Tut endlich etwas gegen den Fachkräftemangel! weiter
Brandschutzschalter
Brandschutzschalter-Regel: Holzbau Deutschland will neue DIN VDE 0100-420 nicht anerkennen weiter
Industriebetriebe im Sonnenuntergang als Stromproduzent
Können aus Industrieunternehmen Stromproduzenten werden? weiter
Baunormen: Nach dem Willen der Bundesregierung sollen die lückenhaften Bauvorschriften der EU gekippt werden.
Klage gegen EU-Kommission wegen lückenhafter Baunormen weiter
Heizen, Lüften
Frauen und Männer Heizen und Lüften unterschiedlich weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr