Recknagel
Luftqualität 2014, Feinstaubwerte, Umweltbundesamt, Holzheizungen
Luftqualität 2014: Besonders Holzheizungen sind für schlechte Luft verantwortlich. (Quelle: w.r.wagner/pixelio.de)

Holzheizungen: Oft Schadstoffquelle Nummer eins in Wohngebieten

An mehr als der Hälfte seiner Messstationen hat das Umweltbundesamt 2014 höhere Stickstoffdioxid-Werte in der Luft gefunden, als der Grenzwert vorsieht. Neben dem Verkehr sind besonders Holzheizungen für schlechte Luft verantwortlich.

Luftqualität 2014, Feinstaubwerte, Umweltbundesamt, Holzheizungen
Luftqualität 2014: Neben dem Straßenverkehr verschmutzen vor allem Holzheizungen und Kamine die Luft. (Quelle: Umweltbundesamt)

Die Luftschadstoffe Stickstoffdioxid, Feinstaub und Ozon gefährdeten auch 2014 die Gesundheit der Menschen in Deutschland, warnt das Umweltbundesamt (UBA). Das belegen vorläufige Auswertungen des UBA von über 500 Messstationen. An mehr als der Hälfte der stark befahrenen Straßen lagen die Jahresmittelwerte für Stickstoffdioxid über dem Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter.

Neben dem Straßenverkehr bereiten Umweltschützern vor allem Holzheizungen und Kamine Sorge. Holzheizungen seien gerade in den städtischen Wohngebieten oft die Luftschadstoffquelle Nummer eins - noch vor dem Verkehr. „In den Wintermonaten kann der Anteil der Holzfeuerungen an der Feinstaubbelastung bis zu 25 Prozent betragen“, sagte UBA- Präsidentin Maria Krautzberger.

Erfreulich ist hingegen das Sinken der Feinstaub-Belastungen: Der seit 1999 EU-weit geltende Grenzwert für Feinstaub wurde 2014 laut UBA nur an 10 Prozent der verkehrsnahen Luftmessstationen überschritten.  

Grenzwerte für Feinstaub und Kohlenmonoxid: Alte Kaminöfen müssen raus

Um die Grenzwerte für Feinstaub und Kohlenmonoxid auch bei alten Kaminöfen zu reduzieren, wurde im Jahr 2010 die Bundes-Immissionsschutzverordnung für kleine und mittlere Feuerungsanlagen novelliert. Diese Verordnung besagt, dass alte Kamine ausgemustert oder nachgerüstet werden müssen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Beitrag zur Ausmusterungspflicht alter Kaminöfen.

Ein Video des Umweltbundesamtes veranschaulicht, welche Luftmessstationen 2014 den EU-Grenzwert für Feinstaub einhalten konnten. (fei)

Verwandte Themen
SHK-Handwerk, Fachverband Sanitär-Heizung-Klima Baden-Württemberg
Sanitär-Heizung-Klima-Handwerk erwirtschaftet 2016 ein Plus von 3,6 Prozent weiter
Energieeffizienzlabel für Heizungen und Heizungssysteme
Diese Angaben finden Sie auf dem Effizienzlabel für neue Heizungsanlagen weiter
Energiewende
Die Energiewende – ein soziales Problem? weiter
TU Darmstadt, Energiezentrale
TU Darmstadt: Neue Energiezentrale mit BHKW und moderner Kälteanlage weiter
Züblin, Fassade, Verschattung
Innovatives Energiekonzept: Heizwärme aus dem Rechenzentrum weiter
Brennwertheizungen
BMWi stoppt Förderung für Ölheizungen – so reagiert die Branche weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr