Recknagel
FüllCombis von SYR: Damit kann kein Heizungswasser ins Trinkwassersystm gelangen. (Quelle: Hans Sasserath GmbH & Co. KG)

FüllCombis von SYR: Schutz für Heizung und Trinkwasser nach DIN EN 1717

Nach DIN EN 1717 muss gewährleistet sein, dass keine gesundheitsgefährdenden Flüssigkeiten ins Trinkwassersystem gelangen. Die SYR Hans Sasserath GmbH & Co. KG bieten die FüllCombis CA und BA für die feste Verbindung von Nichttrinkwasser mit der Trinkwasserinstallation.

Der Schutz des Trinkwassers gegen Verunreinigungen durch rückfließende, gesundheitsgefährdende Flüssigkeiten ist ebenso wichtig wie die Anforderungen an die Hygiene der verwendeten Materialien. Hierfür kommen die FüllCombis von SYR zum Einsatz: „Unsere integrierten Systemtrenner erfüllen die Vorgaben der DIN EN 1717. Füllt ein Fachhandwerker die Heizung und der Versorgungsdruck fällt dabei unter den Druck der Anlage, verhindert der Systemtrenner, dass Heizungswasser ins Trinkwassersystem gelangt und dieses verunreinigt“, erklärt Peter Gormanns, Leiter Vertrieb und Marketing von SYR.

Die Norm DIN EN 1717 regelt den Schutz des Trinkwassers vor Verunreinigungen in Trinkwasserinstallationen umfassend. Dabei definiert sie acht Familien von Sicherungseinrichtungen und regelt u.a. auch, dass „kurzzeitige Anschlüsse“ via Schlauch keine Anwendung mehr finden dürfen. Zudem muss gewährleistet sein, dass während der Befüllung keine gesundheitsgefährdenden Flüssigkeiten zurück in das Trinkwassersystem gesaugt oder gedrückt werden können.

SYR FüllCombis für Heizungswasser mit und ohne Zusatzstoffen

Drei Modellvarianten des Herstellers bieten diesen Rundum-Schutz:

  • FüllCombi CA: Für Heizungswasser ohne Zusatzstoffe, also Flüssigkeiten bis Kategorie 3
  • FüllCombi BA und Modell BA plus: Für Systeme, die Medien bis einschließlich Flüssigkeitskategorie 4 enthalten. Sie sind für Heizungswasser mit Inhibitoren ausgelegt. So können selbst Systeme mit giftigen Inhaltsstoffen wie Frost- oder Korrosionsschutz bedenkenlos an das Trinkwassersystem angeschlossen werden.

Alle Varianten verfügen über sämtliche erforderlichen Bestandteile zur normgerechten Be- und Nachfüllung der Heizungsanlage gemäß DIN EN 1717: einen Systemtrenner der Kategorie BA oder CA, eine Absperrung, einen Druckminderer, ein Manometer sowie einen Abwasseranschluss.

Ein-Patronen-System erleichtert die Wartung

Der integrierte Druckminderer gewährleistet einen konstanten Ausgangsdruck. Dabei erlaubt das speziell von SYR entwickelte Click-Fix-System die schnelle und flexible Druckeinstellung direkt am Gerät.

Sämtliche Funktionsteile der SYR FüllCombis sind im praktischen Ein-Patronen-System ausgeführt, die Wartung und Reparatur erleichtern. Mit einer zusätzlichen Funktion wartet die optional mit integriertem Wasserzähler erhältliche FüllCombi BA plus auf: Dank einer zusätzlichen Absperrung muss die Anlage bei der Wartung nicht entleert werden. (gra)

 

 

Verwandte Themen
Kältemittel R-32
Neuer Kältemittelfüllmengen-Rechner: Daikin „R32echner“ weiter
Gebäudetechnischer Brandschutz
Neue Planungshilfe: Viega Brandschutz-Konfigurator für abnahmesichere Schachtbelegung weiter
Heizungstechnik, Heizspiegel 2017, energetische Sanierung
Neuer Heizspiegel zeigt: Verbraucher zahlen 2017 wohl mehr weiter
Gefährdungsanalyse Trinkwasser
VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser" im Januar 2018 weiter
Heizungstechnik, Lüftungstechnik
Bundesverband für Wohnungslüftung (VfW) ist neues VdZ-Mitglied weiter
BIM
MagiCloud: Online-BIM-Bibliothek mit neuer erweiterter Produktsuche weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche