Recknagel
GESA-Symposium
GESA-Symposium: Ganzheitliche Betrachtung zur Schaffung nachhaltiger, energieeffizienter Gebäude. (Quelle: GESA)

Fachverband GESA: Symposium am 23.04.2015 in Berlin

Am 23. April lädt der neu gegründete Fachverband Ganzheitliche energieeffiziente Sanierung (GESA) zu einem Symposium nach Berlin ein. Im Fokus steht die ganzheitliche Betrachtung zur Schaffung nachhaltiger, energieeffizienter Gebäude.

Zielgruppen des Fachsymposiums sind neben Unternehmen aus der Baubranche auch Hersteller von Produkten rund um die energetische Sanierung oder die Gebäudetechnik. Auch an Kommunen, Architekten und Planer, Finanzinvestoren sowie Hochschulen richtet sich die Veranstaltung.

GESA: un(d)vernünftig 2050

Unter dem Motto „un(d)vernünftig 2050“ rücken die Verantwortung und die Herausforderungen, welchen bezüglich des Klimawandels und der Energiewende bis ins Jahr 2050 Rechnung getragen werden muss, in den Vordergrund der Veranstaltung. Jeder Einzelne – vom Auftraggeber über Architekten, Finanzinvestoren, Kommunen bis hin zum Bau- und Industrieunternehmen – kann laut Veranstalter durch ganzheitliche Lösungsansätze bei Gebäudesanierungen wie auch im Neubau einen Beitrag zur Energiewende leisten. GESA zeigt, wie durch die Stärke im Verbund aus kleinen Einzelleistungen ein großer Gewinn für das globale Ziel Klimawandel wird.

GESA-Symposium: Individuell planbarer Programmablauf

Im Symposium am 23. April findet GESA zugleich den Abschluss der dreijährigen, vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten, Netzwerkphase als auch den Start als neu gegründeter Fachverband. Das Programm können sich die Teilnehmer nach Interesse individuell zusammenstellen. Gastredner aus Gesellschaft und Wissenschaft tragen zur Expertise der Veranstaltung bei. Zukunftsausblicke gibt unter anderem Markus Rövekamp, unabhängiger Berater und Autor des Buches „Energiewende – Raus aus dem Chaos“. Prof Dr.-Ing. Martin Kriegel vom Hermann-Rietschel-Institut der TU Berlin sowie Prof. Dr.-Ing. Lothar Koppers von der Hochschule Anhalt verleihen der Veranstaltung das wissenschaftliche Fundament.

Neben Vorträgen und Präsentationen werden auch themenfokussierte Fachinterviews geboten. An den Themenständen erhalten die Teilnehmer praxisnahe Lösungsansätze aus dem Bereich energieeffizienter Gebäudetechnik. Abschließend findet eine Podiumsdiskussion statt. Interessenten können sich auf der Homepage des Fachverbandes GESA anmelden. (fei)

Verwandte Themen
Baubranche, Bauunternehmer, Fachkräftemangel
Die Baubranche boomt – Tut endlich etwas gegen den Fachkräftemangel! weiter
Brandschutzschalter
Brandschutzschalter-Regel: Holzbau Deutschland will neue DIN VDE 0100-420 nicht anerkennen weiter
Energieversorger, erneuerbare Energie
Von wegen grün: Energieversorger schummeln bei Stromherkunft weiter
erneuerbare Energien
Deutschland versagt beim Ausbau der erneuerbaren Energien weiter
Baunormen: Nach dem Willen der Bundesregierung sollen die lückenhaften Bauvorschriften der EU gekippt werden.
Klage gegen EU-Kommission wegen lückenhafter Baunormen weiter
Streitpunkt Energiewende: IWO-Geschäftsführer Willig warnt vor höhreren Steuern auf Heizöl.
CO²-Steuer: neues Finanzierungsmodell für die Energiewende? weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr