Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Wöhler WA 335

Die Firma Wöhler bietet neu ein Wasseranalyse-Set zur Beurteilung der Qualität des Heizungswassers gemäß VDI 2035 an.

Die Messungen dienen der Schadensprävention, denn Korrosion in Warmwasser-Heizungsanlagen wird in hohem Maße durch die Qualität des Heizungswassers mit beeinflusst. Je nach seiner chemischen Zusammensetzung kann das Füllwasser der Anlage nämlich Wechselwirkungen mit den im Heizsystem verwendeten Materialien hervorrufen. Dem trägt die neue Richtlinie VDI 2035 Blatt 1 Rechnung, die seit März 2019 als Entwurf vorliegt. Die konkreten Vorgaben der Richtlinie zur Vermeidung von Korrosion und schädlichen Belägen beziehen sich auf drei Parameter des Heizungswassers:

  • elektrische Leitfähigkeit
  • pH-Wert
  • Härte

Das Wöhler WA 335 Wasseranalyse-Set bietet die kompletten Arbeitsmaterialien, um die drei Parameter zu messen. Die Messdaten sind im Anschluss mit den Vorgaben der VDI 2035 und ggfs. der Komponentenhersteller abzugleichen und in ein Anlagenbuch einzutragen. Diese Vorgehensweise bietet eine objektive Grundlage für die Entscheidung, ob und wie eine Behandlung des Heizungswassers vorzunehmen ist. Sollte später doch ein Schadensfall auftreten, hilft die Dokumentation dieser Daten dem Betreiber, seine Ansprüche gegenüber der Versicherung oder dem Hersteller der defekten Bauteile durchzusetzen.

Das Wöhler WA 335 Wasseranalysemessgerät wird mit einer Sonde zur Messung der elektrischen Leitfähigkeit sowie einer pH-Wert-Sonde ausgeliefert. Das Gerät erkennt automatisch, welche Sonde angeschlossen ist, so dass direkt nach dem Einschalten mit der Messung begonnen werden kann. Eine automatische Temperaturkompensation sorgt für eine korrekte Anzeige des ph-Werts oder der Leitfähigkeit der Messprobe. Im Messkoffer enthalten sind ferner alle notwendigen Kalibrier- und Lagerflüssigkeiten für die beiden Sonden. Der Härtegrad des Wassers lässt sich sehr einfach und sicher mit der im Lieferumfang des Sets enthaltenen Titrierlösung bestimmen. So ausgestattet trägt der Heizungsfachmann mit wenig Aufwand dazu bei, Funktionsstörungen der Heizung zu vermeiden, die für den Betreiber zumeist mit hohen Kosten verbunden wären.

Quelle: Wöhler Technik GmbH

0
0
0
s2smodern