Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
LG Solarmodul

Photovoltaik ist weiterhin auf dem Vormarsch: Im ersten Halbjahr 2020 wurde eine Leistung von 427 Megawatt bei Eigenheimanlagen unter zehn Kilowatt neu installiert. EUPD Research prognostiziert auf dieser Grundlage einen neuen Rekord für das Jahr 2020 von 801 Megawatt, der den bisherigen Spitzenwert aus dem Jahr 2011 um 41 Megawatt übertrifft.

Dazu werden auch die durchschnittlichen Leistungen der Kleinanlagen immer höher: 7,35 Kilowatt im ersten Halbjahr 2019 stehen 7,48 Kilowatt 2020 gegenüber. Der Trend ist damit klar und wird von dem Bedürfnis der Nutzer, sich in Zeiten steigender Strompreise möglichst umfassend selbst mit Strom zu versorgen, weiter angetrieben. Elektronik- und Solarspezialist LG Electronics bietet mit seinem Portfolio an Solaranlagen und Speichersystemen genau die richtigen Lösungen für diese Entwicklung.

Bis zum Jahresende werden rund 108.000 Photovoltaik-Eigenheimanlagen neu installiert, die eine Leistung zwischen sieben und zehn Kilowatt bringen. Für Eigenheimbesitzer ist das Dach nach wie vor die erste Wahl für die Photovoltaikanlage, doch der Platz ist dort begrenzt. Um die maximale Leistung zu erhalten, lohnt es sich daher, auf Hochleistungsmodule zu setzen. Solarspezialist LG Electronics hat aus diesem Grund sein Solarmodul NeON 2 (LG365N1C-N5) aufgefrischt. Es erreicht nun eine Leistung von 365 Wp und hält einem Druck von 6000 Pascal stand. Mit der erweiterten Leistungs- und Produktgarantie von 25 Jahren setzen Nutzer hier auf ein zukunftsfähiges und planungssicheres Modul. Noch mehr Effizienz erreicht das Modul in Kombination mit einem LG Energiespeichersystem.

Energiespeicher für optimale Solarstromnutzung
Laut EUPD versuchen rund 82 Prozent der Besitzer von Photovoltaik-Kleinanlagen ihren Stromverbrauch an den Zyklus der Solaranlage anzupassen, indem sie beispielsweise Waschmaschine oder Trockner an tagsüber an sonnigen Tagen einschalten. Doch diese Rechnung geht nur teilweise auf, denn gerade am Abend wird für Dinge wie Licht und Fernsehen Strom benötigt. Lediglich 41 Prozent der Solaranlagenbesitzer setzen auf einen Energiespeicher, um dieses Problem zu lösen. Dabei ist die Kombination aus Photovoltaikanlage und Energiespeicher ideal, um den Eigenverbrauch zu optimieren und den Schritt zum Selbstversorger machen. Energiespeichersysteme nehmen den überschüssig produzierten Strom am Tag auf und stellen ihn immer dann bereit, wenn er benötigt wird – beispielsweise in den Abendstunden. Auch hier hat LG Electronics die richtige Lösung im Portfolio: Das erfolgreiche DC-gekoppelte LG ESS Home ist in zwei Konfigurationsmöglichkeiten erhältlich: als Home 8 und Home 10. Die Systeme beinhalten Akkumulatoren mit 7,0 kWh und 9,8 kWh. Zudem kann die Serie durch den Einsatz einer weiteren Batterie den Bedarf nach höheren Speicherkapazitäten decken. Die Lithium-Polymer-Akkumulatoren der LG ESS Home Systeme erlauben dank der drei MPP-Tracker eine flexible Modulbelegung. So lassen sich zwei Akkumulatoren kaskadieren und ermöglichen flexible Speicherkapazitäten von 14 kWh über 16,8 kWh bis hin zu 19,6 kWh. Praktischer Pluspunkt bei Stromausfall: Die optionale Back-up-Funktion des LG ESS Home 8 und 10 ermöglicht durch eine Umschalteinrichtung eine Versorgung aus den Solarspeichern. So bleiben Nutzer eines ESS am Netz, während andere im Dunkeln sitzen.

„Die Zahl der neu installierten Photovoltaik-Kleinanlagen steigt immer rasanter an, denn viele Hausbesitzer haben Solarstrom als ideale Alternative zu anderen Energiekonzepten entdeckt“, erklärt Michael Harre, Vice President EU Solar Group bei LG Electronics. „Die Kombination aus Hochleistungsmodul und Energiespeicher ist ideal für einen optimierten Eigenverbrauch. Wir bei LG setzen alles daran, Eigenheimbesitzer mit der für sie besten Lösung zu versorgen.“

Quelle: LG Electronics

0
0
0
s2smodern