Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Facility Management, Cleanair Home, oxytec GmbH

Effektive Geruchs- und Keimbekämpfung mit dem UV-C-/Ozon-System und der Plasma-Technologie der oxytec GmbH – eine wirtschaftliche Lösung für das Facility Management.

Die Wirksamkeit der Technologie basiert auf einem physikalischen Prinzip. Beim UV-C/Ozon-Umluftreinigungsverfahren strömt die Raumluft über UV-C-Licht produzierende Spezialröhren (Fotonzonlampen). Deren Strahlung wandelt natürlichen Sauerstoff in Ozon um, das sich mit den in der Luft enthaltenen Keimen und Geruchsverursachern verbindet: Organische Substanzen werden oxidiert. Da Ozon bei Zimmertemperatur gasförmig ist, werden sowohl Raumluft als auch Oberflächen vollständig entkeimt.

Saniair-und Freshair-Raumluftreiniger

Die Saniair-Raumluftreiniger wurden für unterschiedliche Raumvolumina konzipiert (Desinfektion von 25 bis 200 m3, Geruchsvernichtung bis 800 m3). Innerhalb einer zweistündigen Betriebszeit entfernt das UV-C/Ozongerät laut Hersteller Gerüche und Mikroorganismen in der Raumluft und auf Oberflächen. Während des Einsatzes von Saniair-Geräten dürfen sich keine Personen im Raum aufhalten.  Der Freshair-Raumluftreiniger hingegen ist für den Dauereinsatz in Räumen bis 60 m3 geeignet, da der Ozongehalt dauerhaft unterhalb von 0,04 ppm bleibt. Eine Kombination von Freshair und Saniair stellt der Multiair 250 dar, der zwischen beiden Geräten umschaltbar ist.

Das leisten die Raumluftreiniger:

  • Raumluft-Reinigungsgeräte für keimbelastete, riechende Luft in Wohn-, Arbeitsräumen und Toiletten
  • Vernichten effektiv Bakterien, Viren, Hefen, Pilze und Schimmelsporen in der Luft und auf allen Oberflächen
  • Unabhängig von der Gebäudelüftung
  • Mobil einsetzbar, Decken- oder Wandmontage möglich
  • Keine Strahlenlast außerhalb des Gerätes

Weitere Anwendungsbereiche:

  • Müllräume und Toiletten z.B. in Einkaufscentern
  • Arztpraxen, Wartezimmer
  • Fitnesscenter, Solarien, Wäschereien, Friseursalons
  • Gasträume
  • Krematorien und Bestattungsunternehmen
  • Fahrzeuge, speziell von Rettungsdiensten

Plasmatechnologie: Gesunde, keimfreie Luft ohne Gerüche

Speziell für die effiziente Vernichtung von Schadstoffen in der Luft sowie die Geruchsbeseitigung wurde die Plasma-Technologie entwickelt. Sie basiert auf einem rein physikalischen Prinzip und arbeitet ebenfalls ganz ohne Chemie. Die Plasma-Luftreinigung ist eine Technologie zur Luft- bzw. Umluftbehandlung, bei der kleinste, gasförmige, organische Kohlenstoffverbindungen wie z.B. Geruchsmoleküle beseitigt, Bakterien und Viren zerstört werden. Feststoffe und Aerosole werden in den Vorfilterstufen abgeschieden, Feinstaub verbleibt im HEPA-Filter.

Die Plasma-Technologie basiert auf mehreren Stufen:

  1. Vorfilterung zur Vorabscheidung: Der Vorfilter hält die in der Luft enthaltenen groben Verschmutzungen zurück. Dadurch werden die nachfolgenden Stufen der Plasmatechnologie geschützt.
  2. Reaktionsprozesse und Oxidation in der Plasmastufe: Der auf Plasma basierende Reaktions- und Oxidationsprozess wird beim Durchströmen einer Hochspannungs-Entladungsquelle initiiert: So wird Luft mit Singulett-Sauerstoff angereichert, Kohlenstoffverbindungen werden entweder zu Reaktionen angeregt oder reagieren direkt mit dem Sauerstoff.
  3. Aktivkohlefilter als Speicherreaktor: Bis dahin nicht oxidierte Verbindungen werden im Kohlefilter zurückgehalten und zur Oxidation gebracht. Die Aktivkohle fungiert in diesem Verfahren als Speicherreaktor, der u.a. Ozon in Sauerstoff zurückführt. Die Aktivkohle regeneriert sich während des Prozesses und hat sehr lange Standzeiten.

Lösungen für saubere Raumluft

Der Cleanair Home filtert und entfernt Pollen, Sporen, Haus- und Feinstäube, die Quellen von Allergien und Asthma sein können. In der Wohnung neutralisiert er giftige Ausdünstungen aus Möbeln, Heimtextilien und Lacken (VOC’s). Der Cleanair Home kombiniert die Plasmatechnik mit der Hochleistungsfiltertechnik eines HEPA H13 Filters (HEPA=High Efficiency Particulate Airfilter), um auch den durch die Plasmatechnik entstehenden Feinstaub zu entfernen. Der Filter scheidet Partikel mit einem aerodynamischen Durchmesser kleiner 1 µm ab. Dieser Filter wird eingesetzt zur Ausfilterung von z.B. Bakterien und Viren, Stäuben, Aerosolen und Rauchpartikeln aus der Luft. Der Cleanair Home entkeimt die Raumluft und vernichtet Schadstoffe.

Cleanair Plasma Wand- oder Standgerät für Müllräume

Mit 480m³/h Filtervolumen kann der Umluftreiniger Räume von Gerüchen befreien. Selbst starke Belastungen durch Tabak- bzw. Zigarettenrauch, durch Müll- und andere organische Gerüche lassen sich so minimieren. Der Umluftreiniger vernichtet Bakterien, Hefen und Schimmelsporen in der Luft. Der Cleanair Plasma W/ST wird als Wand- oder Standmodell ausgeführt, ist ausgestattet mit einem EC-Lüfter und ist frei regelbar.

Kontrollierte Wohnraumlüftung – Geruchs- und Keimvernichtung im Niedrigenergiehaus

Im Rahmen einer kontrollierten Wohnraumlüftung (KWL) können sowohl Freshair- als auch Cleanair Plasma Umluftfilter (CAP KWL) in die Lüftungskanäle eingebaut werden. So bleiben die Kanäle nachhaltig frei von Schimmelsporen und Keimen und Kosten für hygienische Wartungen können reduziert werden. Gerüche von außen werden wirksam abgebaut.

Küchenabluftreinigung im Niedrigenergiehaus

Zum Einbau in den Lüftungskanal oder als Haubenaufsatz, z.B. im Niedrigenergiehaus eignet sich die kompakte Einheit Cleanair Plasma HA 600/1200 (CAP). Ein 4-stufiges System mit Niedertemperatur-Plasma-Technologie und nachgeschalteter Aktivkohle gewährleistet eine hocheffektive Reinigung der Abluft, ohne Ozon in die Umgebung abzugeben. Zur Vorabscheidung dient der Elektrostatfilter. Er absorbiert mindestens 90 Prozent der Fettanteile. Außerdem wird die Luft von Bakterien, Viren, Hefen und Schimmelsporen gereinigt und dann geruchs-, fett- und keimfrei wieder an die Umgebung abgegeben.

Mit der UV-C-/Ozon-Technologie gegen Küchengerüche

Stark fettbelastete Abluft, die durch intensives Kochen, Braten und Frittieren in die Abluftsysteme strömt, verursacht organische Ablagerungen – Lüftungsleitung und Ventilator „versotten“. Infolgedessen steigt die Brandgefahr in diesen Bereichen. Außerdem können hygienische Probleme wie zum Beispiel Schimmelpilzbildung (aufgrund von nährstoffreichen Fettablagerungen) auftreten. Ein weiteres häufiges Problem sind unerwünschte Gerüche in der Küchenabluft, die nicht nur durch den Brat- und Kochprozess entstehen, sondern auch durch Fettablagerungen im Inneren der Abluftkanäle verursacht werden und regelmäßig entfernt werden müssen. So entstehen hohe Kosten, die Probleme werden aber nur kurzfristig und nur teilweise gelöst. Viele Stellen im Kanalsystem sind aufgrund fehlender Revisionsöffnungen nicht erreichbar. Auch stellen die bei einer konventionellen Reinigung verwendeten aggressiven Hochleistungschemikalien vor allem für ältere Kanalsysteme ein erhebliches Problem dar.

Mit der oxytec-CKA-Luftreinigungsanlage (Clean Kitchen Air) wird die fettbelastete Abluft (Wrasen) über der Kochstation nach dem Passieren der Fettabscheider (Wirbelstromfilter) gereinigt. Die Fettbelastung im Abluftsystem und die Geruchsemission in der Umwelt werden erheblich reduziert, die Brandgefahr minimiert. Die Elemente des Systems bestehen aus UV-C-Licht produzierenden Fotozonröhren, die natürlichen Sauerstoff (O2) in Ozon (O3) umwandeln. Das in niedriger Konzentration vorhandene und daher ungefährliche Ozon oxidiert Fett und Geruchsträger, die Rückstände (CO2, Wasser und Staub) werden mit dem Abluftsystem abtransportiert. Haube, Abluftkanal und nachfolgende Aggregate wie Ventilator und Wärmetauscher bleiben weitestgehend fettfrei und erfordern somit wesentlich weniger Reinigungs- und Wartungsarbeiten, was die Betriebskosten deutlich reduziert. Die Küchenabluft kann zusätzlich zur Wärmerückgewinnung genutzt werden. Bis zu 90 Prozent des Fettes und bis zu 95 Prozent des Geruches werden auf diese Weise eliminiert, die Luftqualität innerhalb und außerhalb des Gebäudes verbessert sich. Mikroorganismen können sich nicht anlagern. (fei)

0
0
0
s2smodern