Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Smart Home, Datensicherheit

Viele Wohneigentümer haben Sicherheitsbedenken beim Thema Smart Home, so die Einschätzung von Architekten und SHK-Installateuren. Dies zeigen erste Vorabergebnisse der BauInfoConsult Jahresanalyse 2017/2018.

Beim Thema Datensicherheit stehen bei Smart Home zwei verschiedene Bereiche im Blickpunkt:

  • Zum einen das klassische Hacking von Systemen, bei dem Dritte direkten Zugriff auf die Smart Home-Systeme erhalten. Dadurch kann großer Schaden für den Gebäudenutzer entstehen, Stromzähler könnten beispielsweise manipuliert werden oder Rollläden könnten geöffnet werden, um Einbrechern den Zutritt zu erleichtern.
  • Der zweite Bereich betrifft den Datenschutz. Hier könnten manipulierte Smart Home-Systeme dazu verwendet werden, um Bewegungsprofile der Bewohner zu erstellen – das kann bis zu einer Art von Überwachung ausgeweitet werden.

Smart Home Datenschutz BauInfoConsult

Machen sich Ihre Kunden Sorgen um die Datensicherheit beim Thema Smart Home? (Quelle: BauInfoConsult)

Smart Home: Datenschutzbedenken beim Endverbraucher

Dies sind Worst-Case-Szenarien. Doch wie stark ist eine solche skeptische Sicht auf die Smart Home-Technologie überhaupt bei den potenziellen Nutzern verbreitet?
Das Marktforschungsinstitut BauInfoConsult hat im Rahmen der jährlich erscheinenden Branchenstudie Jahresanalyse 284 Bauakteure (141 Architekten und 144 SHK-Installateure) in telefonischen Interviews gefragt, ob ihre Kunden Datensicherheitsbedenken bei Smart Home haben.

  • 31 Prozent der Bauakteure gehen davon aus, dass ihre Kunden Datenschutzbedenken haben. (Diese Einschätzung bestätigt die Ergebnisse anderer aktueller Studien. Das Ergebnis des Energie-Trendmonitors 2017 von Stiebel Eltron zeigt beispielsweise, dass sich die Mehrzahl der Deutschen einen automatischen Hackerschutz im Smart Home wünscht.)
  • 43 Prozent der Bauakteure können dagegen keine Bedenken bei ihren Kunden in Bezug auf die Datensicherheit bei Smart Home feststellen.

Über die Studie

Die Einschätzungen der Bauakteure zu verschiedenen Smart Home-Trends sind Vorabergebnisse der Jahresanalyse 2017/2018, der jährlichen Baustudie von BauInfoConsult. Sie beruht auf Basis von über 600 Interviews unter Architekten, Bauunternehmern, Maler/Trockenbauern, SHK-Installateuren und Herstellern. (fei)

Schlagwörter:
0
0
0
s2smodern