Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Wirtschaftsinitiative "Smart Living" auf der ISH gegründet

Die Smart Living - Initiative will den Ausbau intelligenter Vernetzung und IoT - Technologien vorantreiben. Deutschland soll an der Spitze des Zukunftsmarktes stehen.

"Wir müssen Innovationsdynamik steigern"

Mit "Smart Living" soll Deutschland zu einem Leitmarkt für Smart Living-Technologien und Anwendungen, also die intelligente Vernetzung unserer Lebensumgebung, wie die Steuerung von Haushaltsgeräten von unterwegs, werden. Das Bundeswirtschaftsministerium wird eine Geschäftsstelle einrichten, um Smart Living weiter voranzubringen.

Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, erklärt: „Die Gründung der Wirtschaftsinitiative Smart Living ist ein wichtiger Schritt hin zu einer branchenübergreifenden Zusammenarbeit in diesem Zukunftsmarkt. Wir müssen die Innovationsdynamik bei Smart Living-Technologien steigern, wenn wir vorne mit dabei sein wollen. Das BMWi wird daher eine unabhängige Geschäftsstelle als zentralen Ansprechpartner für alle Akteure einrichten. Sie wird zur Verknüpfung der verschiedenen Branchen beitragen und für einen kurzen Draht zwischen Wirtschaft und Politik sorgen.“

Smart Living = besseres Wohnen?

Zu Hause können vernetzungsfähige Geräte zu mehr Komfort, zur Energieeinsparung bis hin zur Unterstützung altersgerechten Wohnens beitragen. Vieles kann künftig über das Internet aus der Ferne gesteuert werden. Dabei ist Vertrauen in die Sicherheit der Produkte wichtig. Hierzu bedarf es branchenübergreifender Lösungen. Vom BMWi geförderte Forschungsprojekte haben innovative Lösungen unter anderem zur komfortablen Haussteuerung, zur Energieeinsparung und für gesunde Ernährung entwickelt.

Zur Akzeptanz und Bedienbarkeit (Usability), Interoperabilität und Prüfmethoden für Qualität und Sicherheit wurden zukunftsweisende Ansätze demonstriert. Eine Studie im Auftrag des BMWi schätzt außerdem, dass der Umsatz im Bereich Smart Home in Deutschland im Zeitraum 2015 bis 2025 von 2,3 auf 19 Mrd. Euro ansteigen wird. Nun kommt es darauf an, diese Ergebnisse in marktfähige Produkte zu überführen.

Definition: Smart Living (Internet of Things) und Intelligente Vernetzung

„Intelligente Vernetzung“ steht für die Weiterentwicklung und optimierte Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in diesen Sektoren. Die Digitalisierung wird zunehmend zur umfassenden und alltäglichen Erfahrung. Sie verändert die Art und Weise, wie Menschen leben, zusammenarbeiten und sich miteinander austauschen.  Neue Möglichkeiten, Produkte und Dienstleistungen entstehen. So gibt es bereits zahlreiche Anwendungsbeispiele wie Smart Grid, Smart Meter, Smart Home, Smart Traffic, Smart City, E-Health, E-Learning, E-Government, E-Participation oder altersgerechte Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes Leben.

Mit dem Internet der Dinge (Smart Living) werden Objekte bis hin zu Alltagsgegenständen durch Programmierbarkeit, Speichervermögen, Sensoren und Kommunikationsfähigkeiten intelligent. So werden beispielsweise Toaster, Waschmaschinen und Werkzeugmaschinen per Software gesteuert und können über das Internet mit der Außenwelt und untereinander vernetzt werden. (aho)

Schlagwörter: , , , ,
0
0
0
s2smodern