Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Richtlinie VDI 2069, Wasserleitungen frostsicher

Der Weißdruck der neuen VDI 2069 „Verhindern des Einfrierens von Wasser führenden Leitungen“ ist jetzt erschienen. Er ersetzt die Ausgabe von Mai 2006.

Rohrbrüche bei Wasserleitungen vermeiden

Wasserführende Rohrleitungen und Behälter, die während der kalten Jahreszeit Temperaturen unter 0°C ausgesetzt sind, können besonders bei nicht fließendem bzw. sehr langsam fließendem Wasser einfrieren. Der VDI rät, diese Wasserleitungen kurzfristig frostsicher zu machen bzw. Frostschutzeinrichtungen zu prüfen, da insbesondere durch Folgeschäden, wie Rohrbrüche, und betriebliche Störungen erhebliche Kosten entstehen können. Neben wasserführenden Systemen in Autos können insbesondere Trinkwasseranlagen, Heizungsanlagen, Kälteanlagen aber auch neuartigere Systeme wie z.B. Solaranlagen in Gebäuden und auf Grundstücken gefährdet sein.

Die Richtlinie VDI 2069 „Verhindern des Einfrierens von Wasser führenden Leitungen“ gibt ergänzende Hinweise zu Normen für die

  • Planung,
  • Errichtung,
  • Inbetriebnahme,
  • Nutzung,
  • Betriebsweise und
  • Instandhaltung

von Wasser führenden Leitungen in der Gebäudetechnik, insbesondere in Trinkwasser-Installationen und Heizungsanlagen. Der Anwendungsbereich erstreckt sich auf solche wasserführenden Anlagen, die in frostgefährdeten Bereichen von Gebäuden und auf Grundstücken errichtet und betrieben werden.Herausgeber der Richtlinie VDI 2069 „Verhindern des Einfrierens von Wasser führenden Leitungen“ ist die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (GBG). Die Richtlinie ist im März 2018 als Weißdruck erschienen und ersetzt die Ausgabe von Mai 2006. (fei)

Schlagwörter: , ,
0
0
0
s2smodern